Aspekte 2016 . Opening

Aspekte 2016 . Opening

Frank Stadler
Frank Stadler
Im Zentrum der Aspekte 2016 steht der französische Klangmagier Tristan Murail, einer der bedeutendsten lebenden Vertreter der Spektralmusik (Musique spectrale), die sich in den 1970er Jahren in Paris im Umfeld des Ensemble l´Itinéraire herausgebildet hat. Als composer in residence wird durch ihn und eine feine Auswahl seiner Werke nicht nur die imaginäre Achse Paris – New York – Salzburg gezeichnet.
“Ich habe für diese Festivalausgabe Musik gewählt, die der emotionalen und inspirierenden Kraft des Klangs nach-horcht – dessen Natur erforschend – und so eine Poesie entwickelt, die immer auf das Geheimnis unserer Existenz verweist.”, so Ludwig Nussbichler, der künstlerische Leiter der Aspekte.

Opening am 1. Juni um 19.30 Uhr im republic
Den Festival-Auftakt gestaltet das Mozarteumorchester Salzburg mit den zwei aktuellsten Orchesterwerken von Tristan Murail, der Uraufführung von „14 Verse zu vergessenen Elegien“ von Klaus Ager und dem Violinkonzert „L´Arbre des Songes“ von Henri Dutilleux.
Als Solist konnte der Geiger Frank Stadler gewonnen werden, die musikalische Leitung des Festkonzerts übernimmt Peter Tilling.

Henri Dutilleuxs singuläres Violinkonzert L´Arbre des Songes („Baum der Träume“) öffnet weite Räume und leuchtet sie mit luzider Sensibilität aus. Ebenso der französischen Tradition verpflichtet ist das neue Werk für großes Orchester von Klaus Ager, das er zu seinem 70. Geburtstag im Auftrag der Aspekte Salzburg komponiert hat. In den Reflections / Reflets I & II von Tristan Murail finden sich Beziehungen zu Claude Debussy und – inhaltlich – zu Charles Baudelaires, klangsinnlich melancholisch und energiegeladen. 

About the Author